Marianische Männer - Congregation

Geschichte und Organisation
Die Marianischen Congregationen sind weltweit aus dem Jesuitenorden erwachsen. Ihr geistliches Fundament rührt her vom Hl. Ignatius von Loyola. Die erste Marianische Congregation wurde 1562 in Rom mit Schülern des Collegio Romano gegründet. 
Seit 1592 besteht die Marianische Männer-Congregation "Mariae Verkündigung" in Regensburg. Die Marianische Männer-Congregation Regensburg zählt zur Zeit rund 6000 Sodalen (Weggefährten). Ihr Einzugsgebiet umfasst die Landkreise Regensburg, Kelheim, z. T. Schwandorf sowie ein größeres Gebiet in der nördlichen Oberpfalz. Die MMC Regensburg ist gegliedert in 180 Pfarrcongregationen, die von Priestern als Pfarrpräsides und Pfarrobmännern betreut werden.
Die MMC-Pfarrgruppe Herz Marien besteht seit 1977. In diesem Jahr wurden vom ersten Obmann der Pfarrei, Herr Heinrich Leis, 11 Sodalen neu in die Congregation aufgenommen. In den Jahren vorher wurden die im Pfarrgebiet von Herz Marien wohnenden Sodalen vermutlich von der Pfarrei Herz Jesu Regensburg mit betreut. Herr Leis ist am 27.06.1986 verstorben. Als Nachfolger wurde am 25.11.1986 Herr Erich Heim gewählt, der das Amt des Obmanns bis 1988 ausgeübt hat. Von 1988 bis 1993 leitete Herr Johann Sturm die Pfarrgruppe. Er ist am 23.05.1995 verstorben.
Seit 1993 ist Herr Anton Stierstorfer Obmann der Pfarrgruppe, die zur Zeit aus 29 Mitgliedern besteht.

Ziel
Die Congregation will eine Gemeinschaft von Männern bilden, die in ihrem ganzen Leben die Einheit mit Gott anstreben, um bereit und fähig zu machen für alle Aufgaben in Familie und Beruf, in Kirche und öffentlichem Leben, besonders zum Apostolat in der eigenen Umwelt.
Der Sodale muss sich in der Gemeinschaft der MMC um menschliches, geistliches und apostolisches Wachstum bemühen.
Dazu gehören:
- tägliches, persönliches Beten, besonders an Hand der Heiligen 
  Schrift
- häufige Teilnahme am eucharistischen Opfer und Opfermahl
- intensive Pflege des sakramentalen Lebens
- Gewissenspflege und betende Auswertung des Tages
- jährliche Erneuerung durch Schulungstage, Hauptfest, Exerzitien, 
  Einkehrtage und Triduen
- besondere Verehrung und Liebe zur Gottesmutter

Der Sodale bemüht sich, in einem Leben der Einfachheit Christus nachzufolgen, sich der Welt gegenüber die innere Freiheit und Unabhängigkeit zu wahren, gutes Beispiel in Familie und öffentlichem Leben zu geben, um so ein glaubwürdiges apostolisches Zeugnis abzulegen.

Ansprechpartner

Anton Stierstorfer
Tel.: 0941 / 37201